Wohnen in der 'Alten Gendarmerie'

Die Hausgemeinschaften sind organisatorisch an die Wohnstätte ‚Altes Katasteramt‘ in Westerburg angegliedert und bilden eine Außenstelle.
Die BewohnerInnen der Hausgemeinschaften sind entweder beruflich in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung aktiv oder sie nutzen tagesstrukturierende Angebote des 'Alten Katasteramts' in Westerburg.
Die Rund-um-die-Uhr-Betreuung bietet in Verbindung mit den großzügig ausgestatteten Sanitärräumen und einem Aufzug über alle Etagen eine hohe Versorgungssicherheit im Alter sowie bei eintretender und zunehmender Pflegebedürftigkeit.

 

tl_files/gfb_hachenburg/alte gendarmerie/Lebensraum AGR.jpg


Die Appartement-Wohnungen im Erdgeschoss des Hauses sind ein Baustein des ambulanten Wohnens in der GFB und bieten ein Höchstmaß an selbstständiger Lebensführung.
Ein Appartement ist von Fläche und Zuschnitt her für Paarwohnen geeignet, ein weiteres Appartement eignet sich ganz besonders für Personen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind.
Grundlage dieses ambulant betreuten Wohnens ist der Öffentlich-rechtliche Vertrag des Landes Rheinland-Pfalz gemäß §§ 53 ff. SGB X vom 23.11.2004.
Bei einem Mehrbedarf von Hilfe kann vom zuständigen Leistungsträger zusätzlich ein Persönliches Budget gewährt werden.